21./22. Juli 2012

Baden-württembergischer Quadrille-Champion und Vizemeister im Pas de Deux

 

Für die Reiter und Reiterinnen des Reit-und Fahrvereins Schwäbisch Gmünd e. V. war das Reit- und Voltigierturnier am Wochenende auf der heimischen Anlage ein voller Erfolg. Beim Quadrille-Championat Baden Württemberg am Samstag wurde die Quadrille des RFV Schwäbisch Gmünd Landesmeister. Auch der Vizemeistertitel im Pas de Deux ging an die Dressurreiter aus dem Neidling. Weiterer Höhepunkt war die feierliche Einweihung des überdachten Außenplatzes. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Kreismeisterschaft der Voltigierer und einer Vielzahl weiterer Einzel- und Gruppenprüfungen.

 

Die Wetterfrösche hatten für das Reitturnier am Samstag in der Gmünder Weststadt einen Mix aus Sonne und Wolken, Regenschauer und mäßige Temperaturen vorhergesagt. Ein Wermutstropfen für die Besucher, aber genau das Richtige für Pferde und Reiter, zumal mit der neuen überdachten Außenanlage des Reitvereins, die am Wochenende ihre „Regentaufe“ mit Bravour bestand, jeglichen Wetterkapriolen ein Schnippchen geschlagen wurde.

 

Bravourös waren auch die Leistungen der Gmünder Dressur- und Quadrillereiter. Bei dem ersten Wettbewerb, einer Dressurprüfung der Klasse E, kamen drei Reiterinnen des RFV Schwäbisch Gmünd unter die ersten sechs. Mit einem hauchdünnen Rückstand von nur einem Zehntel musste sich Anna-Lena Gold auf Khediva der Siegerin Paula Stietz vom PSV Schloß Kapfenburg e. V. geschlagen geben. Ihr Turnierdebüt gab Svenja Riede auf Landstein. Sie erreichte einen hoch respektablen Platz vier. Rang sechs ging an Anna-Lena Gold, die bei ihrer zweiten E-Dressurprüfung mit Chagall ins Rennen ging. Auch bei dem einfachen Reiter-Wettbewerb, der in zwei Staffeln ausgetragen wurde, dominierten die Reiterinnen des RFV. Die Plätze zwei und drei der ersten Runde gingen an Chiara Hartmann auf Landstein und Stefanie Wilhelm auf Allegro. Natascha Blinzer auf Herkules Iks und Lotta Grimminger auf Nele ritten punktgleich auf Platz vier. In der zweiten Staffel sicherte sich Lena Hetzel auf Winni Puh den Sieg vor Nick Wiedmann vom LPSV Donzdorf. Katrin Kuchta belegte auf Allegro Platz drei, gefolgt von Franka Riede auf Nele und Lena Hartmann auf Flower.

 

Auch der Dressurwettbewerb der Klasse E war für die Gmünder Reiter ein „Heimspiel“. Nach der Erstplatzierten Kim Rimmele vom PSV Welzheim Hohe Tanne gingen die Ränge zwei bis fünf an Reiterinnen aus dem Neidling: Lena Hetzel auf Winni Puh, Annabelle Singer auf Beauty, Elisa Stegmaier auf Flower und Chiara Hartmann auf Lucas.

 

Im ersten Wettbewerb am Nachmittag, dem Kostüm-Quadrillen-Wettbewerb, belegten die Reiterinnen des PSV Welzheim Hohe Tanne in ihren Fußballtrikots den ersten Platz vor den anmutigen „Prinzessinnen“ des RFV Waldstetten.

 

Nachdem die Gmünder Vereinsjugend bereits am Vormittag deutliche Maßstäbe gesetzt hatte, wurden die weiteren Wettbewerbe mit viel Spannung erwartet.

Siegerin Petra Stadtmüller auf Sugar
Siegerin Petra Stadtmüller auf Sugar

Stil, Eleganz und barockes Flair – so lassen sich die extravaganten Dressurkürprüfungen im Damensattel auf den Punkt bringen. Und wieder stand der RFV Schwäbisch Gmünd auf dem Siegertreppchen. Mit ihrer Dressurdarbietung der Klasse E gewann Petra Stadtmüller auf Sugar. Sie konnte nicht nur die goldene Schärpe entgegennehmen, sondern wurde auch für zehn Jahre Turniererfolg „Reiten im Damensattel“ geehrt. (Foto: Gabriele Knisel-Eberhard)

Sieger des Quadrille-Championats Baden-Württemberg
Sieger des Quadrille-Championats Baden-Württemberg

Höhepunkt des Turniers war zweifelsohne das Quadrille-Championat Baden-Württemberg. Die Gmünder Dressur-Quadrille mit Maria Gold, Paulina Ensle, Joachim Scherr und Anke Domberg unter ihrer Teamchefin Martina Hägele setzte sich, wie auch schon bei dem diesjährigen Ostalb-Dressur-Cup, mit ihrer rockigen Darbietung gegen die Konkurrenz durch und wurde auf der heimischen Anlage baden-württembergischer Champion vor den Reiterinnen des RFV Heuchlingen e. V. und dem Team „The Best Agers Ü30“. (Foto: Gabriele Knisel-Eberhard)

Auch beim letzten Turnierhighlight des Tages, dem Paarklassen-Wettbewerb, sollte der RFV Schwäbisch Gmünd nicht leer ausgehen. Paulina Ensle auf Congo und Anke Domberg auf Khediva verpassten knapp den 1. Platz und wurden nach Anika Voigt und Dominque von Rüden vom RFV Heuchlingen im „Pas de Deux“ Vize-Champion.