November 2014

Joachim Scherr in Warendorf mit Graf von Lehndorff-Plakette in Silber ausgezeichnet

Alljährlich ehrt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) in Warendorf frischgebackene Pferdewirtschaftsmeister und Pferdewirte für herausragende Prüfungsleistungen.

 

Joachim Scherr, der im Sommer als Jahrgangsbester Baden-Württembergs seine Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister (Zucht und Haltung) abgelegt hat, erhielt Mitte November in Warendorf als Anerkennung für seine Leistung die Graf von Lehndorff-Plakette in Silber. Namensgeber ist Georg Graf von Lehndorff (1833-1914), einer der bedeutendsten Landstallmeister der Preußischen Gestütsverwaltung. Die Auszeichung wird seit 1998 verliehen und zählt zu einer der wichtigsten Auszeichnungen in den Pferdeberufen.

 

Geehrt wurde der frischgebackene Pferdewirtschaftsmeister auch während des Stuttgart German Masters 2014 durch das Regierungspräsidium Karlsruhe.

 

Für den Gmünder Reitverein, allen voran Pferdewirtschaftsmeisterin und Ausbilderin Maria Gold, ist die Ehrung von Joachim Scherr ein großer Erfolg. Maria Gold, die zu den Feierlichkeiten mit nach Warendorf gereist war, hat Joachim Scherr nicht nur zum Pferdewirt ausgebildet, sondern ihn auch während der Vorbereitungen auf seine Meisterprüfung begleitet.

Ein Wermutstropfen allerdings bleibt: Joachim Scherr, viele Jahre Reitlehrer im Neidling, ist seit November Betriebsleiter eines Reitvereins am Bodensee. Der Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd wünscht ihm für seine weitere berufliche und sportliche Karriere viel Erfolg.