20. Oktober 2013

Reitabzeichen - sicher durchs Gelände, beim Longieren, bei der Dressur und beim Springen

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wurden beim Gmünder Reitverein theoretische und praktische Prüfungen zu den verschiedenen Reitabzeichen abgenommen.

 

Den Anfang machten am vergangenen Sonntag die Prüflinge für den Deutschen Reitpass (DRP). Zusammen mit Reitlehrer Joachim Scherr und Richterin Angelika Liedle ging es zu einem gut einstündigen Ausritt in das weitläufige Hölltal. Bei dieser praktischen Prüfung mussten die Reiter unter Beweis stellen, dass sie ihr Pferd in allen Gangarten allein und in der Gruppe sicher durchs Gelände führen, kleine natürliche Hindernisse, wie Bachläufe, Kletterstellen oder Baumstämme, überwinden und in jeder Situation richtig reagieren können. In der Theorieprüfung ging es neben Grundkenntnissen der Reitlehre und Pferdehaltung u. a. um Umweltschutz, das Reiten im Straßenverkehr, in Feld und Wald, Unfallverhütung, Erste Hilfe für Reiter und Pferd sowie um Kenntnisse der einschlägigen Rechtsvorschriften.

 

Weiterhin fanden Prüfungen zum Basispass Pferdekunde und Longierabzeichen der Klasse IV sowie zu den Reitabzeichen der Klassen IV und III statt.

 

Vom Gmünder Reitverein sind die folgenden Reiterinnen und Reiter sattelfest in Theorie und Praxis:

 

Basispass Pferdekunde:

Alina Mozer und Nadine Rahm

 

Deutscher Reitpass:

Kerstin Stegmaier, Katharina Sybel, Robin Domberg und Moritz Bertram

 

Reitabzeichen Klasse IV:

Alina Mozer, Viola Fülle und Robin Domberg

 

Reitabzeichen Klasse III:

Simone Palkovics

 

Weiterhin haben erfolgreich teilgenommen:

Laura Schmid (Basispass Pferdekunde, DRA IV), Marissa Hölldampf (DRA IV), Sara Bühner, Victoria Rohrmuß, Anna Lena Bareiß (DRA III), Adrian Schoch (Longierabzeichen Klasse IV).

 

Richterinnen:

Karin Müller und Angelika Liedle