Anzeige


News von unserer Facebook-Seite

Presse

November 2017

Gelebte Inklusion im Gmünder Reitverein

Den Reitverein kannten die Kinder, die unterschiedliche Entwicklungshemmnisse aufweisen und teils auf den Rollstuhl angewiesen sind, bereits von Spaziergängen mit ihren Betreuerinnen. Dass sie die Pferde und Ponys aus nächster Nähe erleben, sie berühren, striegeln, am Halfter führen und zu gegebener Zeit auch „reiten“ dürfen, hätten sich die Jungen und Mädchen nicht träumen lassen.

 

Bis zum Jahresende steht nun an einem Nachmittag pro Woche das Fach „Pferde hautnah“ auf dem Stundenplan.

 

Reitpony Susi kennt die neuen Besucher bereits und lässt sich bereitwillig aus der Box führen. „Wer holt Susis Putzzeug?“, fragt Lina Heim, die beim Reitverein ihre Ausbildung zur Pferdewirtin absolviert. „Wenn Ihr nicht mehr wisst, wie die Putzbox aussieht, helfen Euch unsere Reitkinder. Und nicht rennen im Stall, aber das wisst Ihr ja schon!“ Das Putzzeug ist da. Striegel, Kardätsche und Hufkratzer kommen zum Einsatz. Nacheinander dürfen die Kinder Susis Winterfell striegeln. Wer sich traut, kratzt mit Hilfe von Lina Heim oder einem der anderen freiwilligen Helfer die Hufe aus. Jetzt wird es spannend. Die Truppe macht sich mit Susi auf den Weg zum Reitplatz. Susi am Halfter zu führen ist toll, während die anderen Kinder die verschiedenen Spiel- und Trainingsgeräte unter die Lupe nehmen, unter Anleitung leichte Koordinationsübungen machen und für Susi einen kleinen Parcours mit Pylonen anlegen. An diesem Nachmittag ist auch Pony Anja mit von der Partie. Anja ist größer, aber das macht gar nichts, denn auch die ganz großen Pferde habe alle schon aus nächster Nähe gesehen. Die Zeit vergeht wie im Flug. Zum Abschluss gibt es von Reitlehrerin Maria Gold verschiedene Übungsblätter rund ums Pferd. Noch bevor die Gruppe den Hof verlässt, ertönt die Frage: „Wann kommen wir wieder?“

 

Worum geht es bei dem Projekt?

Die Schülerinnen und Schüler der Martinus Schule lernen eine neue, unbekannte Umgebung kennen, in der klare Verhaltensregeln im Reitstall, im Umgang mit dem Pferd und auf dem Reitplatz eingehalten werden müssen. Sie werden behutsam und in ihrem Lerntempo an den Trainingspartner Pferd herangeführt, beispielweise durch Berühren und Striegeln. Einfache Handgriffe, die mit und ohne Hilfe, ausgeführt werden, gehören ebenso dazu wie das Führen am Halfter. Die Kinder der Martinus Schule bekommen Kontakt zu Gleichaltrigen ohne Entwicklungsbeeinträchtigungen, denn zu der inklusiven Reitsportgruppe gehören auch Reitschüler- und -schülerinnen des Vereins.

 

Was ist das Ziel?

Das Inklusionsprojekt soll die Kinder mit Handicap in ihrem Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen stärken und helfen, Ängste abzubauen, die Bindungsfähigkeit zu stärken und Mechanismen der Selbstregulation zu lernen. Gleichzeitig werden Wahrnehmung, Körperbewusstsein, Konzentration und Ausdauer gefördert. Für die ReitschülerInnen ohne Handicap gilt vieles in gleicher Weise. Vorbehalte und Berührungsängste sollen verringert werden. Im besten Sinne ein Projekt auf Gegenseitigkeit, von dem beide Seiten lernen und ihren Horizont erweitern. Für den Gmünder Reitverein ist das Projekt der erste Baustein auf dem Weg hin zu einem inklusiven Reitangebot im Kinder- und Jugendbereich.

 

Was wurde nach den ersten Besuchen erreicht?

„Bereits jetzt wird deutlich, mit welcher Begeisterung unsere Kinder das Angebot annehmen. Ein Schüler mit autistischen Zügen beobachtete zunächst nur aus der Entfernung das Geschehen. Inzwischen sucht er die Nähe der Pferde. Andere Schüler genießen sichtlich den Kontakt zu Susi und strengen sich sehr an, alles richtig zu machen. Sie beginnen, Begriffe aus dem Bereich des Reitsports in ihren Wortschatz zu übernehmen. Ein in seiner Wahrnehmung stark beeinträchtigter Schüler wird aufmerksam und nimmt die unterschiedlichen Sinneseindrücke auf, wie Gerüche, Geräusche und Berührungen. Zwei zurückhaltende Schüler lassen seit Kurzem den Kontakt zu Susi bei der Pflege zu. Spannend wird es, wenn ein Teil der Schüler nach entsprechender Zeit zum „Reiten“ kommt und dabei unter anderem die hohen Anforderungen der Gleichgewichtskontrolle und Koordination erfüllen muss“, erklärt Ingrid Groer, betreuende Lehrerin der Schülerklasse.

„Da alle Schüler über ein niedriges Lerntempo verfügen, benötigen sie ausreichend Zeit für die einzelnen Lernschritte und zur Verankerung der Lernerfolge. Es wäre daher wünschenswert, wenn sich das Projekt weiterführen ließe.“

 

Reitlehrerin Maria Gold fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt durchführen können. Geholfen hat dabei der Württembergische Landessportbund (WLSB) mit seinem Förderprogramm, das noch bis Ende des Jahres läuft. Die ersten kleinen Erfolge bestärken mich und alle Helfer im Verein darin, das Projekt mit der Martinus Schule auch im neuen Jahr weiterzuführen. Und wenn der WLSB sein Förderprogramm auch 2018 auflegt und wir wieder zum Zuge kommen, können wir noch vieles mehr umsetzen und erreichen.“

 

Die freie katholische Martinus Schule ist ein sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum in Trägerschaft der Stiftung Haus Lindenhof. Eine Außenstelle befindet sich an der Staufer-Schule in der Weststadt, in unmittelbarer Nähe des Gmünder Reitvereins.

 

Die Initiative des Reit- und Fahrvereins Schwäbisch Gmünd wird im laufenden Jahr vom Württembergischen Landessportbund e. V. im Rahmen seines Förderprogramms „Inklusion im und durch Sport“ unterstützt.


Oktober 2017

Abzeichenprüfungen – Wir sind sattelfest in Theorie und Praxis!

Am Samstag, den 28. Oktober 2017, hieß es bereits zum dritten Mal in diesem Jahr:

"Seid Ihr sattelfest?"

 Vor den Prüfungen zum Basispass Pferdekunde als Voraussetzung für alle weiteren Abzeichen im Pferdesport, zu den Reitabzeichen RA4, RA5, RA8 und zum Longierabzeichen LA V war bei allen Prüflingen das Lampenfieber nicht zu übersehen. In Theorie und Praxis mussten eine ganze Reihe von Hürden genommen werden. Die Richterinnen Karin Müller und Angelika Liedle konnten auch bei diesen Prüfungen allen Reiterinnen und Reitern die ersehnten Urkunden übereichen.

 

Neben den Vereinsmitgliedern Pia Bommerer, Nele Gabka, Antonia Kocheise und Inge Baumann kamen die weiteren Prüflinge aus Heuchlingen, Mögglingen, Aalen-Fachsenfeld, Waldstetten, Lorch und aus der Nähe von Schwäbisch Hall.

 

Basispass Pferdekunde

Lenny Maier, Celine Schwenzer, Katharina Tesche, Marcel Kriemmel, Gabrielle Kriemmel, Leonie Zapala, Lara Köngeter, Amy Abele, Nick Maier, Enola Sorg, Vera Dolderer, Cora Brenner, Madita Beisswenger

 

Reitabzeichen RA 4 (Dressur + Springen)

Ronja Pickl, Selina Holl, Nina Klotzbücher, Felix Phillip, Janine Koller (Dressur)

 

Reitabzeichen RA 5 (Dressur + Springen)

Pia Bommerer, Nele Gabka, Antonia Kocheise, Nick Maier, Enola Sorg, Vera Dolderer, Madita Beisswenger, Sabrina Wittmann

 

Reitabzeichen RA 8

Lara Köngeter

 

Longierabzeichen LA V

Inge Baumann, Nadine Schieber

Richterinnen: Karin Müller und Angelika Liedle


August 2017

Reiterferien beim Gmünder Reitverein – wieder ein voller Erfolg

Reiterferien für Kinder und Jugendliche sind beim Gmünder Reitverein seit Jahren fester Bestandteil des Sommerprogramms. Auch in diesem Jahr waren die drei Wochenkurse und das Camp, das im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Schwäbisch Gmünd stattffand, komplett ausgebucht. Über 70 kleine und größere Ferienkinder, darunter Reitanfänger und „Profis“, verbrachten erlebnisreiche Tage im Neidling. Reiten, Voltigieren, Pferde pflegen, Theorie rund ums Pferd, Ausritte, Spiel und Spaß – unzählige Aktivitäten ließen die Tage wie im Flug vergehen. Ein herzlicher Dank geht an die Reiterjugend, die zusammen mit der Auszubildenden Lina Heim und Allrounder Moritz Bertram sowie Reitlehrerin Maria Gold, für erlebnisreiche Tage sorgten und an unsere Küchenfeen.


22./23. Juli 2017

Springreiter Jürgen Casper und Claus-Eberhard Scheurer siegen in Schwäbisch Gmünd - Martina Hägele wird Dritte der Kreismeisterschaft in der L-Tour - Svenja Sybel springt in der Stilspringprüfung der Klasse A* auf Rang 1

Über 20 hochkarätige Wettbewerbe, perfektes Turnierwetter und ein exzellenter Gastgeber - das „Große Reit – und Springturnier“ des Reit- und Fahrvereins Schwäbisch Gmünd e. V. war am Wochenende Treffpunkt von Dressur- und Springreitern. Aber nicht nur die Profis kamen auf ihre Kosten. Reitsportbegeisterte und interessierte Zuschauer erlebten an zwei Tagen packende Dressur- und Springprüfungen.

 

Den Samstag nutzten viele Springreiter bei der Prüfungen der Klassen A**, L und M*, um sich mit Platzverhältnissen vertraut zu machen und gut vorbereitet in die Höhepunkte des Turniers am Sonntagnachmittag zu starten – das 8. Gmünder Derby und die Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde.

 

Zum 8. Gmünder Derby, ausgelobt von der Kreissparkasse Ostalb, hatten sich sieben Springprofis angemeldet. Dass es der Parcours mit naturnahen Sprüngen und festen Hindernissen in sich hatte, wurde schnell klar. Drei Reiter schafften es nicht ins Ziel. Sieger des Gmünder Derbys wurde Claus Eberhard Scheurer vom LPSV Donzdorf Alb/Fils auf Candimos. Bereits am Samstag stand Scheurer mit Candimos bei der Springprüfung der Klasse A** ganz oben auf dem Treppchen.

 

Und auch der Sieg im wohl schwierigsten Wettbewerb des Turniers, die Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde um den Großen Preis des Autohauses Schramel aus Lorch und den Ehrenpreis der Stadt Schwäbisch Gmünd, ging nach Donzdorf. Vereinskollege Jürgen Caspar, am Samstag in der Springprüfung M* Zweiter nach Thomas Maier vom RFV Waldstetten., bewies mit Chocolat Nervenstärke und Können und absolvierte den Parcours in 43,90 Sekunden. Den Ehrenpreis der Stadt Schwäbisch Gmünd verlieh Oberbürgermeister Richard Arnold. Rainer Schramel übergab den Großen Preis des Autohauses Schramel.

 

Begonnen hatten die Wettbewerbe am frühen Samstagmorgen mit Wertungen zur Kreismeisterschaft des PSK Ostalb. Die Dressurprüfung der Klasse L* auf Trense ging an Simone Schneider (RFV Jagstzell) auf Dy Lara. Martina Hägele vom Gmünder Reitverein ritt mit ihrem Pferd Brentino auf Rang sechs.

 

Bei den Reiterwettbewerben Schritt-Trab-Galopp wurde in sechs Abteilungen geritten. Die Gmünder Reiterjugend zeigte dabei einmal mehr ihr Können und sicherte sich in jeder Abteilung Platzierungen. Antonia Kocheise auf Iwo stand ganz oben auf dem Treppchen, ebenso Mariella Ahlf auf Beauty. Sophia Stock erreichte mit Beauty Platz drei.

 

Im Springreiterwettbewerb mit Wertung für die Ostalb KIDS Tour sprangen auf die vorderen Plätze: Nele Gabka auf Beauty (dritter Platz), Anna Baumann auf Colada (vierter Platz), Antonia Kocheise auf Apollo (sechster Platz), Sophia Stock auf Fantastico (siebter Platz). Auch bei den Dressurprüfungen für die KIDS Tour mischten die jungen Gmünder Reiterinnen mit. Vor dem Finale im September in Bettringen rangiert Mariella Ahlf in der Dressur auf dem zweiten Platz nach Nathalie Schreckenhöfer vom RFV Mögglingen.

 

Die Dressurprüfung der Klasse M* entschied am Samstagnachmittag Kathrin Schmid vom LPSV Donzdorf Alb/Fils.

 

Die Wettbewerbe am Sonntag starten mit weiteren Prüfungen zur Kreismeisterschaft. In der Dressur der Klasse L* an Kandare erreichte Stefanie Neun vom RFV Heidenheim-Aufhausen den ersten Platz. Die Gmünderin Martina Hägele lag mit Brentino auf Rang fünf.

 

Dass sie das Zeug zur stilvollen Springreiterin hat, stellte Svenja Sybel vom Gmünder Reitverein unter Beweis. In der Stilspringprüfung der Klasse A* setzte sie auf Catch Me mit der Wertnote 7,8 einen deutlichen Maßstab und sicherte sich den ersten Platz.

 

Der Quadrillen-Wettbewerb Ostalb-Dressur-Cup ist mittlerweile schon Tradition. Fünf Teams stellten sich in Schwäbisch Gmünd der Finalprüfung am frühen Sonntagnachmittag. Nach der zweiten Etappe in Lorch lag das Team Nadine Pauls Fotografie & Strass-Reitbedarf mit 18 Punkten auf Platz eins, dicht gefolgt von dem Team Brunnenfeld mit 16 Punkten und der Quadrille Reitsportzentrum in der Krähe mit 15 Punkten. Die Prüfung in Schwäbisch Gmünd versprach daher viel Spannung. Den Sieg in Gmünd holte sich das Team Brunnenfeld vor dem Team Nadine Pauls. Der Ostalb-Dressur-Cup 2017 hat zwei Sieger: Die Teams Nadine Pauls und Brunnenfeld.

 

Weiterer Anziehungspunkt am Nachmittag war die Dressurprüfung der Klasse M** um den Gisela-Sieger-Gedächtnispreis. Den Sieg holte sich Anika Vogt vom RFV Heuchlingen vor Julia-Maria Dauser (RFV Elchingen) und Annika Schmid (LPSV Donzdorf Alb/Fils).

 

Für Oberbürgermeister Richard Arnold und Rainer Schramel vom Autohaus Schramel in Lorch gab es nach der Siegerehrung der Springreiter noch einiges zu tun. Die Sieger der Kreismeisterschaft in der A-, L- und M-Tour wurden am Ende des Turniers noch gekürt. In der A-Tour gewann Toni Leffler (RFV Waldstetten) vor Vanessa Merz (RV Kirchheim/Ries) und Hanna Borst (RFV Jagstzell). Siegerin der L-Tour ist Laura Kettenbach (RV Ziegelhütte Lorch) vor Simone Schneider (RFV Jagstzell) und Martina Hägele vom Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd. Die M-Tour entschied Anika Vogt (RFV Heuchlingen) für sich. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Julia-Maria Dauser (EFV Elchingen) und Anja Zappe (RSG Ostalb).


Großes Gmünder Reit- und Springturnier am 22. und 23. Juli 2017

 

 

Ostalb KIDS Tour – 8. Gmünder Derby – Ostalb Dressur Cup

 

Kreismeisterschaft Dressur des PSK Ostalb

 

 

 

Am 22. und 23. Juli 2017 veranstaltet der Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd sein traditionelles „Großes Reit- und Springturnier“. Von Samstagmorgen bis Sonntagabend finden über 20 Prüfungen in Dressur und Springen der Klassen A bis M auf der Vereinsanlage im Neidling statt.

 

 

 

Der Gmünder Reitverein ist auch in diesem Jahr Ausrichter hochkarätiger Wettbewerbe. Bei der vierten und letzten Wertungsprüfung der Ostalb KIDS Tour 2017 treffen am Samstagvormittag junge Reittalente aus Vereinen der Ostalb beim Reiter- und Springreiterwettbewerb gegeneinander an, um wichtige Punkte für das Finale Anfang September im Bettringen zu sammeln. Im Neidling entscheidet sich auch, wer diesjähriger Dressur-Kreismeister des Pferdesportkreises (PSK) Ostalb wird. Wertungsprüfungen zur Kreismeisterschaft finden bis zur Klasse M* an beiden Turniertagen statt. Ebenfalls am Samstag gibt es Reiter-Wettbewerbe Schritt-Trab-Galopp sowie Springprüfungen bis Klasse M*.

 

 

 

Der Sonntag steht ganz im Zeichen anspruchsvoller Dressur- und Springprüfungen sowie der Finalrunde des Ostalb-Dressur-Cups 2017. Sehenswert sind die Dressurprüfung der Klasse L* an Kandare am Morgen und die M**-Dressur am Nachmittag.

 

 

 

Weiterer Höhepunkt ist das in der Region einmalige „Gmünder Derby“, das bereits zum achten Mal ausgetragen wird. Diese Springprüfung am frühen Sonntagnachmittag führt über einen Parcours mit naturnahen Sprüngen und festen Hindernissen und stellt hohe, vor allem psychologische Anforderungen an das Können von Pferd und Reiter.

 

Hochkarätig besetzt ist auch die Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde, der letzte und wohl schwierigste Wettbewerb des Turniers.

 

 

 

Jugendarbeit und die Förderung des Reiternachwuchses werden beim Gmünder Reitverein schon immer groß geschrieben. Eine Vielzahl junger Reiterinnen und Reiter können an diesen beiden Tagen auf der heimischen Anlage Turnierluft schnuppern.

 

 

 

Nicht nur das Können der Reiter steht auf dem Prüfstand. In der Springpferdeprüfung Kl. A** am Sonntagvormittag werden Ausbildung und Eignung junger Pferde (bis 7 Jahre) für den späteren Turniereinsatz beurteilt.

 

 

 

Der RFV Gmünd wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg und lädt alle Reitsportinteressierten zu zwei erlebnisreichen Turniertagen in die Gmünder Weststadt ein. Beginn ist am Samstag um 7:30 Uhr und am Sonntag um 8:00 Uhr. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Das Programmheft steht unter www.rufv-schwaebisch-gmuend.de im PDF-Format zur Verfügung.

 

 

 

 

Samstag, 22.07.2017

 

Dressur

 

7:30 Dressurprüfung Kl. L* Trense, Kreismeisterschaft

 

10:15 Dressurreiterprüfung Kl. A, Kreismeisterschaft

 

12:00 Reiter-WB Schritt-Trab-Galopp + Ostalb KIDS Tour 2017

 

15:00 Dressur-WB

 

16:45 Dressurprüfung Kl. M*, Kreismeisterschaft

 

 

 

Springen

 

11:00 Springprüfung Kl. A**

 

12:15 Springprüfung Kl. L

 

13:30 Springreiter-WB Ostalb KIDS Tour 2017

 

14:45 Stilspring-WB mit EZ

 

16:00 Punkte-Springprüfung Kl. L mit Joker

 

17:00 Springprüfung Kl. M*

 

 

 

Sonntag, 23.07.2017

 

Dressur

 

8:00 Dressurprüfung Kl. L* Kandare, Kreismeisterschaft

 

9:30 Dressurprüfung Kl. A* Kreismeisterschaft

 

11:00 Dressurprüfung Kl. A*, Kreismeisterschaft

 

13:00 Ostalb Dressur-Cup 2017

 

14:00 Dressurprüfung Kl. M**, Kreismeisterschaft

 

16:30 Siegerehrung Kreismeisterschaft PSK Ostalb 2017

 

 

 

Springen

 

10:00 Springpferdeprüfung Kl. A**

 

11:15 Stilspringprüfung Kl. A*

 

12:30 Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. L

 

13:30 Führzügel-WB

 

14:15 Springprüfung Kl. A** Gmünder Derby

 

15:30 Springprüfung Kl. M* mit Siegerrunde

 

Download
REMS_GWB_20170719_6_0.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Download
REMS_RZ_20170721_14_0.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

15. April - Abzeichenprüfungen Runde 2

Bei der 2. Runde der Abzeichenprüfungen (Basispass, RA 5, RA 4 und Longierabzeichen 5) haben bestanden:

Basispass:

Hannah Furch, Kathrin Furch, Cornelia Weidlich

Felix Phillip, Chiana Götz

RA 5

Kathrin Furch, Cornelia Weidlich, Felix Phillip, Chiana Götz

RA 4

Laura Schürle, Leonie Haas

Longierabzeichen 5

Julia Koch


31. März 2017

Jahresmitgliederversammlung

Vereinsvorstand Dr. Benedikt Garvelmann präsentierte bei der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung einen Gmünder Reitverein, der trotz der Schäden, die das Hochwasser im Mai vergangenen Jahres verursachte, und leicht rückläufiger Mitgliederzahlen notwendige Investitionen stemmen konnte.

 

So wurden Boden und Bande der Reithalle erneuert, die Pensionspferdeboxen mit Unterstützung der Einsteller um Paddocks erweitert und ein Pferdelaufband angeschafft. Unverändert hohen Zulauf hatten die Ferienreitkurse. Die Einnahmen aus diesem Angebot konnten erneut gesteigert werden.

Alles in allem ist der Verein gut aufgestellt – nicht zuletzt dank seiner tatkräftigen und engagierten Mitglieder.

 

Ehrungen für 50, 40, 30, 25 und 20 Jahre Mitgliedschaft  

Viele sind dem Verein seit Jahrzehnten verbunden. Zählt man die Vereinsjahre der langjährigen Mitglieder, die anlässlich der Jahreshauptversammlung geehrt wurden, kommt man auf stolze 245 Jahre.  Helga und Dr. rer. nat. Siegfried Dalferth halten dem Verein seit 50 Jahren die Treue, Heinz Wieland ist seit 40 Jahren Mitglied, seit 30 Jahren sind Helga und Dr. Kurt Weigand dabei, Martina Hägele blickt auf 25 Jahre und Sabina Schöttle auf 20 Jahre zurück.

 

Gedenken

 In einer Schweigeminute wurde der verstorbenen Gründungsmitgliedern Hansi Wörner und Werner Veit gedacht. Abschied nahm der Verein auch von Ehrenmitglied Max Meeh, der 55 Jahre lang als aktiver Reiter und in vielen Positionen das Vereinsleben geprägt hat.

 

Erfolge

Aus sportlicher Sicht war 2016 erneut ein erfolgreiches Jahr mit einer Vielzahl von Platzierungen bei Dressur- und Springprüfungen. Einen besonderen Erfolg verzeichnete Reitlehrerin Maria Gold: Ihr Hengstfohlen Zazou ging beim Fohlenchampionat auf dem Birkhof als Sieger bei den dressurbetonten Hengstfohlen hervor.

Sportlich geht es auch in 2017 weiter. Fest eingeplant ist die Teilnahme an einer ganzen Reihe von Turnieren in der Region. Im Juli steht wieder das Große Reit- und Springturnier im Neidling im Terminkalender mit Qualifizierungswettbewerben der Ostalb KIDS Tour und den Finalprüfungen des Ostalb Dressur Cups.

 

Beiträge bleiben stabil

Die Vereinsbeiträge, Reit- und Voltigiertarife bleiben in 2017 stabil. Für Neumitglieder wird auch zukünftig keine Aufnahmegebühr erhoben. Einstimmig beschlossen wurde die zweckgebundene jährliche Umlage, die für die Anschaffung eines neuen Traktors verwendet wird.

 

Wahlen

 Jugendleiterin Dr. Katharina Sybel wurde bei der Jugendversammlung im März 2017 in ihrem Amt bestätigt. Beisitzerin ist Leonie Stock. Neue Jugendsprecher sind Sophia Stock und Maren Stegmaier.

 

Im Rahmen turnusmäßiger Wahlen wurden gewählt und in ihrem Amt bestätigt:

 2.Vorsitzender:                                                                 Michael Ensle

 Schriftführerin:                                                                 Ulrike Blumer-Sattler

 Beauftragte für Voltigieren:                                           Heike Saul

 Beauftragte für Presse und Medien:                              Christine Hüttmann

Beauftragte für das Reiterstüble:                               Sarah Kruczek

 


11. Februar 2017

Abzeichenprüfungen Runde 1

RA 8

Sarah Ladenburger, Jana Hamler, Emilia Ritter, Benny Knaus, Jule Ruster

RA6

Mariella Ahlf, Antonia Kocheise, Sela Birkhofer, Pia Bommerer, Nele Gabka


29. Oktober 2016

Abzeichenprüfungen - Wir haben bestanden!

Am Samstag, den 29. Oktober 2016, hieß es zum zweiten Mal in diesem Jahr:

"Zeigt her, was ihr könnt!"

 

Vor den Prüfungen zum Basispass Pferdekunde als Voraussetzung für alle weiteren Abzeichen im Pferdesport, zu den Reitabzeichen RA4 und RA5 und zum Longierabzeichen LA V war bei allen Prüflingen das Lampenfieber spürbar. Umso größer war die Erleichterung, als die Richterinnen Karin Müller und Angelika Liedle nach den Prüfungen in Theorie und Praxis allen Teilnehmerinnen ihre Urkunden überreichten.

 

Neben den Vereinsmitgliedern Sonja Buck, Silvia Bühler-Czeker und Anna Baumann kamen die weiteren Prüflinge aus dem Ostalbkreis.

 

Es haben bestanden:

 

Basispass Pferdekunde
Sonja Buck, Anna Baumann, Silvia Bühler-Czeker, Tabita Prosenbauer, Nina Fehleisen

 

Reitabzeichen RA 4 (Dressur + Springen)
Teresa Weik, Vera Brendle, Aline Schreiber, Charlotte Schröfel, Julia Kröger, Selina Schleicher, Jacqueline Lössl

 

Reitabzeichen RA 5 (Dressur + Springen)
Anna Baumann, Tabita Prosenbauer, Nina Fehleisen

 

Longierabzeichen LA V
Helene Finzel, Nadine Langer


7. August 2016

Schon jetzt ein Champ!

Unser Zazou hatte seinen ersten großen Auftritt – Anfang August  beim Fohlenchampionat auf dem Birkhof.

Mit einer Wertnote von 9,45 war er Sieger bei den dressurbetont gezogenen Hengstfohlen, überzeugte mit einer herausragenden Bewegungsqualität. Herzlichen Glückwunsch!

 


24./25. Juli 2016

Erfolgreiches Turnierwochenende der Gmünder Reiterjugend

Spanned war es – das Turnierwochenende in der Gmünder Weststadt. Bei herrlichem Sommerwetter fanden beim Reit- und Fahrverein Schwäbisch Gmünd e. V. Voltigier-, Dressur- und Springprüfungen statt. Höhepunkte waren das Finale des Ostalb-Dressur-Cups und der Ostalb KIDS Tour 2016 am Sonntagnachmittag.

 

Die ersten Voltigierprüfungen begannen für die rund 200 Voltigierer aus Baden-Württemberg und Bayern bereits am frühen Samstag morgen. Bei der Auftaktprüfung, dem Voltigierpferde-Wettbwerb, stellte Heike Saul, Voltigierbeauftragte des RFV Schwäbisch Gmünd, erfolgreich das Nachwuchspferd Iwo vor. Im Anschluss folgten im Rahmen der Kreismeisterschaften die Wertungsprüfungen der Gruppen- und Einzelvoltigierer in verschiedenen Klassen und Altersstufen.

 

Bei den M*-Gruppen belegte Mögglingen I mit Galando nach dem Team des Reit- und Fahrvereins Ulm-Wiblingen den zweiten Platz. Die Voltigierer des Reit- und Fahrvereins Röhlingen und Umgebung 1924 e. V. sicherte sich bei den L-Gruppen den Sieg. Die baden-württembergischen Einzelvoltigiererinnen der Leistungsklasse M mussten sich ihrer Kollegin Laura Lutz mit Longenführerin Angelika Struck aus dem bayrischen Freising geschlagen geben. Der Sieg im Einzelwettbewerb der Klasse L ging an Selene Weiß und Longenführerin Kathrin Massé aus dem rheinischen Kehl. Auch bei dem Einsteiger-Wettbewerb der Einzelvoltigierer blieben die Baden-Württemberginnen unter sich. Den Sieg holten sich Carolin Baum und Longenführerin Silke Stöhr aus Munderkingen. Den Pflichtwettbewerb für Gruppenvoltigierer der A- und Nachwuchsgruppen entschieden die Mögglinger Voltigierer Natalie Mohr, Katharina Mohr, Xenia Übele, Laura Knödler, Marina Hitzler, Anna König und Tabea Springer mit Rubinio für sich. Das Voltigier-Nachwuchsteam des Gmünder Reitvereins mit Benjamin Kraus, Tara Lauber, Henriette Finzel und Annabelle Werdin und Longenführerin Kerstin Schmidt erzielte mit Cheyenne einen respektablen sechsten Platz. Am Nachmittag konnte der Voltigiernachwuchs in den Galopp- und Schrittwettbewerben sein Können unter Beweis stellen.

 

Auch am Sonntag hieß es für die über 200 Reiterinnen und Reiter früh aufstehen. Den Anfang machten bereits um 7 Uhr die Reiterinnen des Dressur-Wettbewerbs Ü40. Nachdem vor zwei Jahren nur wenige „Senioren“ an den Start gegangen waren, hatten sich für die diesjährige Prüfung 13 Reiterinnen angemeldet. Mit einer Wertnote von 7,8 siegte Elke Dambacher von der Reitgemeinschaft Hinterlengenberg auf Rubina Royal. Silber ging an Svenja Riede vom Gmünder Reitverein, die mit Iwo und einer Wertnote von 7,50 auf dem Siegertreppchen stand. Auf Platz fünf ritt Vereinskollegin Andrea Stegmaier mit Herkules Iks und der Wertnote 6,70. Rang 8 teilten sich Inge Baumann auf Landstein und Kerstin Stegmaier auf Molly.

 

Für die anschließenden Dressurprüfungen der Klasse E und die Reiterwettbewerbe Schritt-Trab-Galopp hatten sich über 100 Teilnehmer gemeldet.Und die Reiterjugend des Reit- und Fahrvereins Schwäbisch Gmünd ritt immer wieder auf die vorderen Plätze. Platz 3 für Natascha Blinzer auf Cortinio in der E-Dressur. Platz 1 für Anna Baumann auf Landstein (Wertnote 7,80) im Reiterwettbewerb vor der Drittplatzierten Nele Gabka auf Bogart Joe und Sophia Stock mit Anja auf dem vierten Rang. In einer weiteren Gruppe siegte Pia Bommerer auf Beauty vor Henriette Finzel mit Izzhac und Mariella Ahlf auf Anja. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand beim Reiterwettbewerb auch Jule Ruster auf Beauty.

 

Höhepunkte am Nachmittag waren die Finals des Ostalb-Dressur-Cups und der Ostalb KIDS Tour 2016. Die Dressurquadrille des Teams PTS Funk & kΛt and more mit Elena Boschatzke, Anielle Raab, Anja Ebert und Inge Meierhöfer holte sich den Gesamtsieg vor dem Team Blank (Luzia Bock, Laura Bühlmeyer, Claudia Bock, Katharina Stark) und dem Team Fixx und Voxxi (Jana von Wrangell, Nadine Pauls, Julia Heindel, Julia Maria Dauser). Das Gmünder Team Gran 7070 mit Elisa Stegmaier, Lina Heim, Meret Garvelmann und Martina Hägele ritt auf Platz vier.

 

Bei den Ostalb KIDS sicherte sich Nina Fehleisen vom RFV Heuchlingen den Sieg. Im Spring-Finale holte sich Leonora Sophie Wagner (RVF Schwäbisch Gmünd) den ersten Platz.

 

Den Abschluss des Reitertages bildeten der Springreiter- und der Stilspring-Wettbewerb. Erneut erfolgreich war die Gmünderin Anna Baumann auf Beauty. Mit einer Wertnote von 7,70 erreichte sie beim Springreiter-Wettbewerb auf Beauty den zweiten Platz. Ihre Vereinskolleginnen Sophia Stock und Nicole Ostertag traten beide mit Fantastico an und sprangen auf die Plätze sechs und acht. Auch der Stilspring-Wettbewerb sollte für die Reiterinnen aus dem Neidling zum Erfolg werden. Natascha Blinzer siegte mit einer Wertnote von 7,80 mit ihrem Pferd Cortinio. Lina Heim trat gleich mit zwei Pferden an. Mit Fantastico erreichte sie Rang sechs, mit Hakuna Matata Rang 8.